Aktuelles

Aktuelles


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Verbrauchergewissen beeinflusst Verpackungsstrategien der Branche

Obwohl vier von fünf Verbraucher/innen generell beim Kauf im Lebensmitteleinzelhandel persönlich darauf achten Verpackungen zu vermeiden, wird hierzulande aktuell pro Kopf noch mehr Verpackungsmüll erzeugt als in jedem anderen EU-Land. Der wachsende Onlineanteil, Single-Haushalte und Convenience-Produkte verschärfen die Situation zusätzlich.

BBE media befragte im Frühjahr 2019 Entscheidungsträger aus den Bereichen Verpackungshersteller, Markenhersteller der Ernährungsindustrie und Lebensmittel-Einzelhändler zum Thema "Verpackungen im Lebensmitteleinzelhandel". Eine repräsentative Bevölkerungsbefragung von 1.000 Personen ab 18 Jahren führte OmniQuest durch.

890,00 *

Lebensereignisse bedeuten Millionen von Beratungsanlässen für Banken und Sparkassen

Lebensereignisse veranlassen Finanzkunden auf unterschiedliche Weise dazu die eigenen Werte und Ziele kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls an die neuen Lebensumstände anzupassen. Oft werden dadurch Finanzbedürfnisse ausgelöst, die in sogenannten Anlassberatungen in Banken und Sparkassen thematisiert werden. 

Erst im späteren Lebensverlauf erkennen die meisten der von valido bevölkerungsrepräsentativ 1.022 Befragten Lebensereignisse, die einen Beratungsanlass für Banken und Sparkassen bedeuten. So ist für 26 Prozent der Befragten der Eintritt in den Ruhestand/Beginn der Rente oder Pension ein Beratungsanlass. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung mit erstmals über 1,6 Millionen Neurentner einen neuen Rekord. Eine Ursache der wachsenden Rentnerzahl sind die zahlenstärkeren Geburtsjahrgänge, die nun in Ruhestand gehen und oft einen Bedarf für Anlageberatungen auslösen. 

1.250,00 *

Auf Lager

Digital Banking verändert die Bankenlandschaft

Die Digitalisierung der Finanzwelt hat schon vor Jahren mit dem Online-Banking angefangen. Neue digitale Technologien wie Big-Data-Analysen, aber auch Smartphones und digitale Plattformen ermöglichen eine Reihe neuer Geschäftsmodelle sowie neue Finanzprodukte und Finanzdienstleistungen. Zudem können heutzutage viele Kunden grundlegende Informationen im Netz selbst recherchieren. Die Digitalisierung verändert auch die Art der Bezahlung: Bargeldlose Bezahlmöglichkeiten sind inzwischen weit verbreitet. Mit zunehmender Durchdringung effizienter Internettechnologien sowie der Adaptionsgeschwindigkeit, wie die Menschen diese Technologien in ihre Lebensbereiche integrieren, sinken einige dieser Effizienzgewinne für traditionelle Banken. Das Beispiel digitaler Geldbörsen (Digital Wallet) zeigt, dass neue Akteure dank moderner Technologien einzelne Dienste und Produkte schneller und effizienter für den Kunden bereitstellen können. Vor allem sinken die Transaktionskosten sowohl für die Anbieter als auch für die Nachfrager.  

1.250,00 *

Auf Lager

Die Zukunft des Bankvertriebs ist Multi-Channel

Professionalisierter Multi-Channel Vertrieb wird im Bankensektor ein entscheidendes Kriterium für dessen Zukunftsfähigkeit. Der Vertrieb von Finanzdienstleistungen erfährt wie nahezu keine andere Branche einen massiven Wandel, der nicht nur von den steigenden regulatorischen Anforderungen, sondern insbesondere von veränderten Kundenerwartungen im Informations- und Abschlussverhalten der Kunden bestimmt wird. 

1.250,00 *

Auf Lager

Private Altersvorsorge wird immer schwieriger – mehr als jeder Vierte spart nicht 

Die langen Jahre der Minizinsen zermürben allmählich selbst die treuesten Sparer. Sie verlieren ihr Interesse an der privaten Altersvorsorge. Denn die Langfristsparer sind die Hauptleidtragenden der Niedrigzinsen. Sie haben ihre Altersvorsorge meist in Zinsprodukten wie Anleihen, Sparbriefen und Lebensversicherungen angelegt.

1.250,00 *

Auf Lager

Private Haushalte bleiben ein wichtiger Wirtschaftsfaktor - Mehr Konsum durch steigende Einkommen

 

Die Stimmung und das Ausgabeverhalten der Verbraucher in Deutschland haben sich im Laufe des vergangenen Jahres verbessert. Die Aufwärtsentwicklung wird sich weiter fortsetzen.  Die anhaltende Belebung auf dem Arbeitsmarkt und die damit verbundenen Einkommensverbesserungen werden dafür sorgen, dass die Binnennachfrage hoch bleiben wird.

1.250,00 *

Auf Lager

Kreditinstitute, die sich auf die Zielgruppe unter 30 Jahren besonders gut einstellen und diese erfolgreich an sich binden, werden in Zukunft zu den Marktgewinnern gehören.

Der Branchenreport „Young Finance – Generation Zukunft“ beleuchtet unter anderem, welche Kriterien die junge Generation bei der Auswahl von Kreditinstituten heranzieht. Er analysiert zudem, welche besonderen Services und Vertriebswege Banken und Sparkassen der Zielgruppe im Alterssegment unter 30 Jahre bieten können.

1.250,00 *

Auf Lager

Sparmotive 2016 - Altersvorsorge ist nicht mehr wichtigstes Sparmotiv

 

Die Einkommen der Verbraucher stiegen 2015 auf ein neues Rekordhoch. Mehr als 1,7 Billionen Euro standen den Privaten Haushalten für Konsum- oder Sparzwecke zur Verfügung. Fast jeden zehnten Euro legten die Haushalte auf die hohe Kante. Die bbe-Studie „Sparmotive“ untersucht das Sparverhalten der Verbraucher in unterschiedlichen Segmenten. Was sind die wichtigsten Beweggründe für das Sparen und worauf legen Verbraucher heute besonders Wert.

1.250,00 *

Auf Lager

Megamarkt Convenience – Branchenreport 2019

Vor fünf Jahren erzielten die Verkaufsstellen im Convenience Markt einen Umsatz von gut 28 Milliarden Euro, in 2018 werden es mehr als 32 Milliarden Euro sein. Für 2023 werden nach BBE-Berechnungen knapp 39 Milliarden Euro erwartet.

Diese aktuellen Zahlen stellt der neue BBE media Branchenreport Convenience vor. Für den Report wurden insgesamt über 1.000 Verbraucher und über 100 Entscheidungsträger aus Unternehmen im Convenience Markt befragt.

890,00 *

Discounter stehen vor einer schwierigen Zukunft

Trotz der etwas eingetrübten Konjunkturaussichten hält Deutschland in den nächsten Jahren seinen Wachstumskurs. Auch die Discounter werden weiterhin xweiterhin von der steigenden inländischen Nachfrage nach Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarf profitieren, allerdings bei weitem nicht so überdurchschnittlich wie in den vergangenen Jahren. BBE media prognostiziert einen Rückgang des Anteils der Lebensmitteldiscounter an den Konsumausgaben der privaten Haushalte von 4,1 Prozent (2019) auf 3,9 Prozent (2025). Discounter kommen in Deutschland auf einen Marktanteil von gut 43 Prozent. Trotz eines Marktanteilverlusts von 2 Prozent bleiben sie auch im Jahr 2025 relevant und die wichtigste Vertriebsschiene im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Auf vielen Teilmärkten bedienen die Discounter auch dann noch mehr als die Hälfte der Nachfrage nach Lebensmitteln von privaten Haushalten.

 

890,00 *
* Preise zzgl. MwSt.